Capernaum – Stadt ohne Hoffnung*

Capernaum – Stadt ohne Hoffnung*

Capernaum – Stadt ohne Hoffnung

LIBN / F / US 2018

Regie: Nadine Labaki

Auszeichnungen: Cannes 2019: Preis der Jury + Preis der ökumenischen Jury

Zain ist gerade einmal zwölf Jahre alt. Nun steht er vor Gericht und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Dem Richter schildert er seine bewegende Geschichte:
Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste.

Ein Kind klagt seine Eltern an und mit ihnen eine ganze Gesellschaft, die solche Geschichten zulässt.
Eine Fabel über die Lebensumstände all jener, die von einem besseren Leben träumen, aber in unserer Welt keine Chance haben

Ein unglaublich berührender Film., voller Kraft, großer Empathie und Menschlichkeit.

Beginn: 20:15 Uhr

Ab 12 Jahre, 126 Min., 4 Euro

 

Vorfilm: Hundeleben

Regie: Veit Helmer,D / KAS 2004, 7.56 Min.

FBW: besonders wertvoll

Ein obdachloser Junge läuft über einen Markt. Er klaut zwei Würste, zwei Teller und eine Kerze. Am Abend bereitet er das Abendessen vor: er breitet eine Zeitung über einen Karton aus und kämmt seine Haare. Er holt einen Welpen aus einer Kiste und zusammen genießen sie ihr leckeres Abendessen. Die verärgerten Marktverkäufer tauchen auf, ziehen sich aber bald darauf zurück als sie den Jungen und den Welpen gesehen haben.

Die Online-Reservierung für diese Veranstaltung ist geschlossen. Weitere Karten können ggf. an der Abendkasse erworben werden.