Das Museum für Zeitgeschichte nimmt Fahrt auf

Ein europäisches Museum für Zeitgeschichte ist ein Gedanke, der im Volksbildungswerk Eschborn entstanden ist. Die Hessische Landesregierung hat dieses Projekt als förderungswürdig eingestuft und für den Start 500 Euro zur Verfügung gestellt. In weiteren gemeinsamen Gesprächen soll diese Idee weiterverfolgt werden. In einem Gespräch bei der Preisverleihung Hessischer Film- und Kinopreis in der Alten Oper Frankfurt an das kommunale Kino Eschborn K, das Teil des Volksbildungswerks ist, konnte das Projekt im letzten Oktober dem Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier persönlich vorgestellt werden.

Ausgangspunkt ist, dass sämtliche Publikationen zu Bildungs- und kulturellen Anlässen in einer Sammlung, die im Museum!Digital auf der Internetseite eschborn-k.de zu sehen ist, zur Verfügung stehen: sowohl die Kursprogramme des Volksbildungswerks, als auch eigens erstellte Plakate und Programme des Eschborn K, eines der ersten kommunalen Kinos, ab 1972.

In dieses Projekt sollen die drei Säulen Museum!Digital, Skulpturenachse Europa und GeschichtsWerkstatt zusammengefasst werden. Das vom Volksbildungswerk Eschborn angeregte und inzwischen sehr erfolgreiche Projekt Skulpturenachse Eschborn beging gerade sein 25jähriges Jubiläum, dies ist der Anlass, eine Skulpturenachse Europa anzuregen. In der GeschichtsWerkstatt erzählen Menschen über Gebäude, Menschen und Ereignisse in Einminuten-Videoclips und von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Als europäisches Projekt wird die Idee verfolgt, diese drei Säulen in ein Museum für Zeitgeschichte zusammenzufassen.

Dieses interaktive europäische Museum für Zeitgeschichte soll anhand der kulturellen Ereignisse untersuchen und thematisieren, inwieweit es Zusammenhänge zwischen kulturellen Ereignissen in einer Kleinstadt am Rande Frankfurts und dem Geschehen in Hessen, Deutschland, Europa und der Welt gibt. Und zwar stellvertretend für andere vergleichbaren Städte in Europa. Nimmt das aktuelle Geschehen Einfluss auf kulturelle Ereignisse? Das könnte eine der Fragestellungen dieses Projektes sein.

In verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen wurde dieses Vorhaben bereits vorgestellt und traf bei der Stadt Eschborn, parteipolitischen Mandatsträgern und auch beim Europaabgeordneten Thomas Mann auf reges Interesse. Die am Projekt beteiligten Mitglieder im Volksbildungswerk Eschborn sehen in dieser Förderung durch das Land Hessen eine große Bestätigung für dieses weit über die Grenzen Eschborns, Hessens und Deutschlands hinausreichende europäische Kulturprojekt. Sie freuen sich, dass damit Eschborn erneut seine Rolle als Kulturbotschafter gerade auch im Hinblick auf die 1250 Jahrfeier der Stadt wahrnimmt.

(Ottmar Schnee)