Café Society

Café Society

USA 2016
Regie Woody Allen
Mit Jesse Eisenberg, Kristen Stewart

In den 1930er-Jahren kommt ein junger Mann aus New York nach Hollywood, erhofft sich die Hilfe seines Onkels, eines mächtigen Filmagenten, und findet in dessen Sekretärin die große Liebe. Als sich der Onkel jedoch als Liebhaber der jungen Frau entpuppt, kehrt er nach New York zurück und wird zum Nachtclubbesitzer und Familienvater. Prächtig ausgestattete, mit vielen Jazz-Standards unterlegte Tragikomödie von Woody Allen, die vergnüglich-beiläufig die Sinnfragen des Lebens stellt. Während die eher dünn verästelte Erzählung über die Schickeria-Sphären an beiden Küsten etwas blass bleibt, nehmen die in goldenes Licht getauchten Bilder und das Spiel des hervorragenden Ensembles gefangen.

Text FilmDienst

Ab 12 Jahre, 96 Minuten, 4 Euro

Vorfilm: Call of Cuteness D 2017, 4’00 Min., von Brenda Lien. Während wir gesund und munter die neuste Katzen-Fail-Compilation anschauen, holt uns alles, was außerhalb unseres Sichtfelds gehalten wird, in diesem konsumistischen Albtraum wieder ein. Auf einem globalen Spielplatz ohne Regulierungen wird der Katzenkörper verzehrt, ausgenutzt und kontrolliert. Die Angst vorm Schmerz ist größer als der Wille zur Freiheit. Objekte werden fetischisiert und Subjekte zu Dingen gemacht – quantifizierbar und einsatzbereit. Sie sind der natürliche Rohstoff für einen Luxus, den sie nie kennen werden. Wir sind hier, weil ihr dort wart – und Abfall wird im Meer entsorgt. Am Ende offenbaren die Körper die Ursachen und Wirkungen von Macht, Lust und Hass.

Die Online-Reservierung für diese Veranstaltung ist geschlossen. Weitere Karten können ggf. an der Abendkasse erworben werden.