Eschborn K erhält Auszeichnung “Nachhaltiges Kino”

Eschborn K erhält Auszeichnung “Nachhaltiges Kino”

Am 12. September 2017 erhielt das Eschborn K vom Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein eine Würdigung mit Urkunde als Nachhaltiges Kino überreicht.

Kornelia Horn und Ursula Kutschke nahmen die Urkunde für die bundesweit einmalige Auszeichnung, die umweltfreundliche und nachhaltige Konzepte würdigt, im Murnau Filmtheater in Wiesbaden entgegen.

Die Hessische Landesregierung will mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie die gute Lebensqualität, die vielfältige Landschaft und die hohe Wirtschaftskraft Hessens für die zukünftigen Generationen erhalten. Ich bin stolz, dass wir als erstes Bundesland auch Kinos als Orte für nachhaltige Strategien mit einem eigenen Preis auszeichnen”, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein.

Mitarbeiter und Vorstand sind sehr erfreut über die Auszeichnung. Ottmar Schnee vom Vorstand: “Unser kulturelles Ziel, qualitativ hochwertige Filme zu zeigen und dabei sparsam mit sämtlichen Ressourcen umzugehen, wird landesweit gewürdigt. Für uns als Eschborner Verein war das von Anfang an eine Selbstverständlichkeit.“

Einige Punkte für das Engagement des Eschborn K zum Thema Nachhaltigkeit:

Prospekte und Plakate werden seit inzwischen 40 Jahren mit einer Druckvorlage, einem Druckfilm, einer Druckplatte erstellt. Davon werden sowohl Plakate als auch die Monatsprospekte in einem Druckdurchgang gedruckt. Dazu gibt es Vordrucke, so dass eine Farbe in einer größeren Auflage vorgedruckt wird, in die dann das Monatsprogramm jeweils eingedruckt werden kann.

Das Filmprogramm wird drei Mal im Jahr von den Mitgliedern des Filmbeirats geplant. So können die DVDs und Blue-rays drei Mal bestellt werden. Sie werden für das ganze Jahr in drei Sendungen zugestellt.

Der Raum ist multifunktional konzipiert. Nicht nur Kino, sondern auch Live-Veranstaltungen und Kurse können mit der gewählten Bestuhlung durchgeführt werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden Fahrgemeinschaften, um zum Dienst ins Eschborn K zu gelangen. Viele kommen mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Zu den Kombi-Veranstaltungen wie KinoLesung, KinoTalk, KinoKonzert oder Kino und Kunst werden KünstlerInnen aus der Region eingeladen, so dass keine, oder geringe Fahrstrecken entstehen. Ziel dabei ist es, auch KünstlerInnen miteinzubeziehen, die erst neu in Eschborn wohnen und Migrationshintergrund haben. So, wie beispielweise eine Ausstellung mit Arbeiten eines syrischen Flüchtlings im Zusammenhang und Zusammenarbeit mit dem interkulturellen Netz.

Regelmäßig gibt es eine Filmveranstaltung zur Fairen Woche mit entsprechenden Getränken und Knabbereien, die auch bei anderen Veranstaltungen angeboten werden.

Einmal im Jahr gibt es Kino für Menschen mit Sehbehinderung. Filmflyer mit Brailleschrift-Einlage werden dazu verteilt. Sehbehinderte MusikerInnen oder AutorInnen werden eingeladen, die aus ihren Publikationen in Brailleschrift lesen.

Zwei Mal im Jahr werden Künstlerinnen und Künstler zum Projekt NeuesSehenHören eingeladen, die Projektion und Klang in einer Performance miteinander verbinden. So können vor Ort Kunstaktionen erlebt werden, zu denen man sonst eine weite Anreise in Großstädte oder zur Documenta nach Kassel oder Athen in Kauf nehmen müsste.